Motion-Controller

Der Motion-Controller ist das Herzstück, bzw. das Gehirn des Motion Control Rigs.  Er steuert die Bewegung der einzelnen Achsen und in der Regel auch die Auslösung der Kamera. Besonders aufwändige Controller können ausserdem Kameraparameter verändern, z.B. ISO, Shutter usw.

Es gibt sowohl Controller-Software für den PC (oder Mac) als auch Standalone Controller. Aber auch die PC-basierten Systeme benötigen in der Regel noch ein Hardwareinterface, um mit den Motoren des Rigs zu kommunizieren.

Mantis Motion-Controller
Mantis Motion-Controller (8 Achsen)

Die Controller Hardware ist in der Regel Mikrocontrollertechnik, besonders im Open Source Bereich haben sich der Arduino und der Raspberry Pi als Plattformen etabliert. Das Faszinierende an der Open Source Hardware ist, dass man vollen Zugriff auf alle möglichen Schnittstellen hat, anders als bei closed source Hardware, wo man nur die Informationen bekommt, die der Hersteller einem gibt oder eben nicht. Warum ist das interessant ? Es kommt häufiger vor, als man denkt, dass man sich als „Power-Timelapser“ bestimmte Funktionalitäten wünscht (z.B. Lampen ein- oder ausschalten, weitere Achsen triggern usw.). Bei den Open Source Controllern findet sich in der Regel eine Möglichkeit, während man bei den closed source Geräten eben ausgesperrt bleibt.

eMotimo Spectrum 4 Axis Motion-Controller
eMotimo Spectrum 4 Axis Motion-Controller

Der Veteran der Motion Controller , der MX-2 Controller von Dynamic Perception und sein Nachfolger, der MX-3 steuerten noch ganz normale DC-Motoren an, die über keinerlei Rückkopplung zum Controller verfügten – so war viel Fingerspitzengefühl und Übung nötig, um halbwegs reproduzierbare Ergebnisse zu bekommen.

Glücklicherweise liegen diese dunklen Tage der bewegten Zeitrafferaufnahme hinter uns. Heute arbeiten eigentlich alle Zeitraffer-Motion-Control Systeme mit Schrittmotoren oder, wenn es etwas teurer sein darf, mit Servomotoren. Den Unterschied zwischen den verschiedenen Motor-Arten habe ich mal hier beschrieben.

Motion Controller gibt es in allen Preisklassen. Von der fantastischen MiniEngine zum Selbstbau bis zum Multi-Achsen-fähigen Mantis System von Gerald Thompson oder den genialen Flair Systemen von Marc Roberts , es gibt für fast alle Anforderungen ein System. Ein guter Einstieg für Timelapse ist der, schn fast Quasi Standard Motion-Controler, der NMX Controller von Dynamic Perception , der einen umfangreichen Funktionsumfang, viele Schnittstellen und eine offene Software bietet.

Dynamic Perception NMX Controller
Dynamic Perception NMX Controller

Der ideale Zeitraffer-Motion-Controller

Wie finde ich den idealen Controller. Manchmal bleibt keine grosse Auswahl, wenn z.B. bestimmte Motion Control Slider oder Pan & Tilt Heads eingebaute Controller haben, wie z.B. der eMotimo Spectrum oder die Rhino EVO Slider (auch da gibt es Möglichkeiten, aber dazu mehr an anderer Stelle).

Hier ein paar Fragen, die der geneigte Anwender vor dem Kauf eines Controllers für sich klären sollte:

  1. Wie viele Achsen will/muss ich ansteuern können ?
  2. Brauche ich eine exakte Wiederholbarkeit (Schrittmotor o. Servo!) oder reicht es mir, wenn ich eine halbwegs kontrollierte Fahrt machen kann (DC Motor) ?
  3. Welche Anforderungen habe ich an Schnittstellen ? Muss ich externe Geräte synchronisieren (z.B. für Holy Grail, oder Lampen für Studioaufbauten)
  4. Welche Anforderungen habe ich an das Benutzerinterface ? Smartphone – App oder proprietäres Menüsystem usw. ?
  5. Grösse / (Transport-)Gewicht
  6. Stromversorgung (interner/externer Akku, Stromstärke, Spannung)
  7. Open Source oder proprietäres System ?
  8. Eigenbau oder kommerzielle Lösung ?
  9. Anforderung bzgl. Wetterschutz/Klima
  10. Wie viele Wegepunkte / Keyframes können programmiert werden ?
  11. Preis

Auch hier muss man die einzelnen Punkte genau gegeneinander abwägen. Idealerweise machst Du Dir eine Tabelle mit den Parametern, die Du wichtig findest und vergibst dann Punkte. Bedenke dabei, dass auch Servicedienstleistungen und Support bei einer komplizierten Thematik, wie es Motion Control vermutlich immer sein wird, durchaus für ein vordergründig teureres Gerät sprechen können, was sich am Ende vielleicht aber doch als die günstigste Lösung erweist.

 

 

 

Kommentar verfassen